Unnötige Niederlage der 3. E

„Eine unnötige Niederlage“, da waren sich die Ultras und auch das Trainerteam am Ende einig. „Das hätte nicht seien müssen.“, hörte man es am Rande des Spielfeldes aus allen Ecken. Doch der Reihe nach. Im Hexenkessel am Schlehdornweg mussten heute die Gäste aus Hasloh gegen unsere 3. E-Jugend ran. Nach einer erfolgreichen Hallensaison, bei der ein Teil unserer Mannschaft unter die 50 besten Hamburger Hallenteams kam, waren die Erwartungen auf den Saisonauftakt natürlich groß. Das Trainerteam um Tobias Frank und Jörg Nordhoff hatten in der Halle konsequent auf Passtraining gesetzt, was sich in den kommenden 50 Minuten im Spiel der Jungs niederschlug.
Bereits 29 Sekunden nach Anpfiff kombinierten sich die „Boys in blue“ durch die Hasloher Abwehr und versenkten die Kugel zum, schon zu dem Zeitpunkt absolut verdienten, 1-0 in die Maschen. Ben hatte Till die Kugel in den Lauf gelegt, der Rekordtorschütze narrte den überraschten Keeper der Gäste vorbildlich. Auch danach spielte SCALA mutig nach vorne. Jorik (3. und 7. Minute), Mattes in der 5. und Freddy in der 12. Minute vergaben gute Chancen auf die frühe 2-0 Führung. Das Spiel lief zu dem Zeitpunkt nur in eine Richtung und glich eher einem Handball- denn einem Fussballspiel. Unser Keeper Moritz musste das erste Mal in der 14. Minuten beherzt eingreifen, als der 7er der Gäste alleine auf ihn zu rannte. Bis dahin hätte Moritz Blümchen pflücken können, wenn auf Kunstrasen welche wachsen würden. In der 18. Minute war es dann ein Fernschuss über unseren Keeper hinweg, der zum schmeichelhaften 1-1 führte. Zwar wurden die Gäste stärker, aber SCALA kombinierte weiter gut. Der (sehr) offensive Verteidiger Max spielte sich mit Till noch vor der Pause fast zum 2-1. Aber leider nur fast.
Nach dem Seitenwechsel ging es weiter mit dem Sturmlauf auf das Tor der Gäste. Jorik auf Till, Till auf Mathis, Mathis mit tollem Schuss ans Außennetz. Es sollte nicht sein. Auch Simon hatte Die Abwehr um Boateng-Double Max, stand nicht selten weit vor dem eigenen Tor, was mit der Zeit auch Chancen für den Gegner eröffnete. Simon brach Anfang der zweiten Hälfte häufig über die rechte Seite durch, spielte viele Pässe durch das Mittelfeld und ordenete zusammen mit Till und Jorik das Mittelfeld. Jonathan sortierte die Abwehr, die bis dato eigentlich bombenfest stand. In der 26. Minute musste zwar einmal das Aluminium retten, nachdem wieder die Nummer 7 der Hasloher durch war. Doch schon im Gegenzug gab es wieder eine Doppelchance durch Till und Jorik, doch der letzte Wille fehlte vor dem Tor. Die Schüsse waren nicht hart genug, die letzten Pässe nicht genau genug und so wie es im Fußball nunmal ist, wurde die fehlende Konzentration bestraft. In der 31. Minute trafen die Gäste zur überraschenden Führung. Pressevertreter Janz an der Seite erlitt danach mehrere Herzinfarkte, weil der Ball einfach nicht mehr ins gegnerische Tor wollte.
Am Ende stand eine 1-2 Heimpleite, trotz einer spielerisch guten Leistung. Trainer Frank kündigte an, den Trainingsschwerpunkt in den kommenden Wochen auf den „letzten Pass“ und den Torschuß umzustellen. Damit es beim nächsten Spiel für die ersten 3 Punkte reicht.

Leave a Reply